EDITH PIAF UND MARLENE DIETRICH

Edith Piaf

Edith Piaf wird am 19. Dezember 1915 in Paris geboren. Ihre kleine Körpergrösse (1.47 Meter) im Vergleich zu ihrer voluminösen Stimme war nur eine der vielen Widersprüchlichkeiten in ihrem Leben. Buchstäblich auf der Strasse geboren – von der Mutter nach einigen Wochen verlassen, als Dreijährige erblindet und als Sechsjährige wieder geheilt – begann sie als Zehnjährige als Strassensängerin und wurde mit 16 Jahren entdeckt. 

Es folgten dreissig Jahre einer grossen Karriere als Chansonnière. Edith Piaf führte ein leidenschaftliches Leben, immer auf der Suche nach der grossen Liebe, von der sie meist nur enttäuscht wurde. Ihre Chansons «Milord», «Non, je ne regrette rien» und «La vie en rose» wurden weltweit gehört. Noch heute sind diese Klassiker fest mit ihrem Namen verbunden.

Früh durch Krankheit, Alkohol und Drogen geschwächt, schockierte sie ein letztes Mal kurz vor ihrem Tod mit der Hochzeit mit dem zwanzig Jahre jüngeren Theo Sarapo. Edith Piaf starb am 11. Oktober 1963. Vierzigtausend Menschen nahmen Abschied am Grab in Paris. Ihre Stimme bleibt bis heute unvergessen.

Ihre grössten Songs Edith Piaf

Marlene Dietrich

Marlene Dietrich wurde am 27. Dezember 1901 in Schöneberg, Berlin, geboren. Dietrichs Markenzeichen waren ihre langen Beine und ihre tiefe, rauchige und erotische Stimme. Und ihre Hosenanzüge, die sie vorzugsweise trug. Sie machte dieses Kleidungsstück in den 1930er-Jahren für Frauen salonfähig. 

Marlene Dietrich begann ihre Karriere als Schauspielerin am Theater und in Stummfilmen der Goldenen Zwanziger in Berlin. Mit Filmen wie «Shanghai-Express» (1932) und «Der grosse Bluff» (1939) etablierte sie sich als erster deutscher Filmstar in Hollywood. Ab den 1950er-Jahren stand Marlene Dietrich überwiegend als Sängerin auf der Bühne. Zu ihren erfolgreichsten Songs zählen «Ich bin von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt», «Lili Marleen», «Ich hab’ noch einen Koffer in Berlin» und «Sag mir wo die Blumen sind».

Nach den Dreharbeiten zu ihrem letzten Film «Schöner Gigolo, armer Gigolo» (1978) beendete sie ihre Karriere aus gesundheitlichen Gründen. Bis zu ihrem Tod im Jahre 1992 lebte Marlene Dietrich zurückgezogen in ihrer Pariser Wohnung.

Ihr grössten Songs Marlene Dietrich

Edith Piaf

Edith Piaf wird am 19. Dezember 1915 in Paris geboren. Ihre kleine Körpergrösse (1.47 Meter) im Vergleich zu ihrer voluminösen Stimme war nur eine der vielen Widersprüchlichkeiten in ihrem Leben. Buchstäblich auf der Strasse geboren – von der Mutter nach einigen Wochen verlassen, als Dreijährige erblindet und als Sechsjährige wieder geheilt – begann sie als Zehnjährige als Strassensängerin und wurde mit 16 Jahren entdeckt. 

Es folgten dreissig Jahre einer grossen Karriere als Chansonnière. Edith Piaf führte ein leidenschaftliches Leben, immer auf der Suche nach der grossen Liebe, von der sie meist nur enttäuscht wurde. Ihre Chansons «Milord», «Non, je ne regrette rien» und «La vie en rose» wurden weltweit gehört. Noch heute sind diese Klassiker fest mit ihrem Namen verbunden.

Früh durch Krankheit, Alkohol und Drogen geschwächt, schockierte sie ein letztes Mal kurz vor ihrem Tod mit der Hochzeit mit dem zwanzig Jahre jüngeren Theo Sarapo. Edith Piaf starb am 11. Oktober 1963. Vierzigtausend Menschen nahmen Abschied am Grab in Paris. Ihre Stimme bleibt bis heute unvergessen.

Ihre grössten Songs Edith Piaf

Marlene Dietrich

Marlene Dietrich wurde am 27. Dezember 1901 in Schöneberg, Berlin, geboren. Dietrichs Markenzeichen waren ihre langen Beine und ihre tiefe, rauchige und erotische Stimme. Und ihre Hosenanzüge, die sie vorzugsweise trug. Sie machte dieses Kleidungsstück in den 1930er-Jahren für Frauen salonfähig. 

Marlene Dietrich begann ihre Karriere als Schauspielerin am Theater und in Stummfilmen der Goldenen Zwanziger in Berlin. Mit Filmen wie «Shanghai-Express» (1932) und «Der grosse Bluff» (1939) etablierte sie sich als erster deutscher Filmstar in Hollywood. Ab den 1950er-Jahren stand Marlene Dietrich überwiegend als Sängerin auf der Bühne. Zu ihren erfolgreichsten Songs zählen «Ich bin von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt», «Lili Marleen», «Ich hab’ noch einen Koffer in Berlin» und «Sag mir wo die Blumen sind».

Nach den Dreharbeiten zu ihrem letzten Film «Schöner Gigolo, armer Gigolo» (1978) beendete sie ihre Karriere aus gesundheitlichen Gründen. Bis zu ihrem Tod im Jahre 1992 lebte Marlene Dietrich zurückgezogen in ihrer Pariser Wohnung.

Ihr grössten Songs Marlene Dietrich
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen